Worum es geht

Foto 02.02.16, 18 34 21

Von Wolfenbüttel nach Nouakchott in Mauretanien – 7.000 km in einem alten Gebrauchtwagen – das ist die Rallye „Dust and Diesel“, an der wir Ende 2016 teilnehmen möchten. Sie ist keine Motorsportveranstaltung im herkömmlichen Sinn.

Sinn und Zweck der Rallye Humanitaire ist es Waisenkinder in Mauretanien zu unterstützen.

Seit 2006 startet die Rallye zweimal jährlich mit etwa 25 Autos in Tarifa in Südspanien. Die Anreise von 2.900 km von Deutschland, entlang der französischen Mittelmeerküste und quer durch Spanien organisiert jedes Team selbst. Nach der ersten gemeinsamen Nacht in Tarifa wird der Rallyetross mit der Fähre nach Tanger in Marokko übersetzen. 4.000 km geht es in Afrika über anfangs befestigte Straßen, Schotterpisten und durch die Sahara. Silvester werden wir in Marrakesch verbringen.

Foto 17.05.13, 20 30 30Durch Mauretanien fahren wir teils abseits der Straßen und entlang der Atlantikküste. Manche Etappen werden direkt am Strand zurückgelegt. Das Ziel ist Nouakchott, die Hauptstadt Mauretaniens – dort werden die Autos verkauft und mit dem Verkaufserlös und Spenden ein Waisenhausprojekt der AEPN Mauretanienhilfe e.V. unterstützt.

Wir, das sind Fabian Hanker aus Wolfenbüttel und Lutz Kullrich-Baumann aus Salzgitter, wollen dieses anstrengende Abenteuer auf uns nehmen, um Hilfe und Spenden direkt dorthin zu bringen, wo sie gebraucht werden.

Der Start ist am 25.12.2016 und Mitte Januar 2017 werden wir hoffentlich wohlbehalten im Senegal ankommen. Von Dakar im Senegal geht es mit dem Flugzeug zurück nach Deutschland.

Advertisements