Der gute Zweck

Das Waisenhausprojekt in Mauretanien

Mit der Teilnahme an der Dust and Diesel Rallye unterstützen wir das bereits 2006 in Nouadhibou von Florian Schmidt, dem Initiator der Rallye, gemeinsam mit dem Mauretanier Abderrahmane Kane gegründete Projekt. Nouadhibou ist die zweitgrößte Stadt der islamischen Republik Mauretanien, einem der ärmsten Entwicklungsländer weltweit.

Das in der Sahelzone liegende Land besteht nahezu vollständig aus Wüsten- und Steppenlandschaft. Landwirtschaft kann nur auf 0,2 % der Staatsfläche betrieben werden. Die Bevölkerung besteht zu etwa 80 % aus arabisch-berberischen Mauren. Die übrige Bevölkerung gehört schwarzafrikanischen Völkern an. Die Analphabetenrate beträgt rund 70 %.

Obwohl die Sklaverei offiziell schon dreimal abgeschafft wurde, wird sie tatsächlich stillschweigend geduldet. Analphabetismus und Sklaverei sind auch heute in Mauretanien noch so allgegenwärtig, dass es sich die AEPN Mauretanienhilfe zur Aufgabe gemacht haben, gemeinsam mit engagierten Mitarbeitern vor Ort diesen Kreislauf zu durchbrechen.

Die AEPN Mauretanienhilfe e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, hilfsbedürftige Kinder und deren Familien in Mauretanien zu unterstützen.

In Nouadhibou betreibt der AEPN eine Kindertagesstätte für derzeit ca. 75 Kinder. Hier erhalten die Kinder warme Mahlzeiten, Kleidung und eine fürsorgliche Betreuung durch eigene Erzieherinnen der AEPN. Eine Krankenschwester kümmert sich um die medizinische Versorgung der Kinder und betreut parallel dazu schwangere Frauen im umliegenden Viertel.

Das Projekt mit dem Namen AEPN – Association pour l’aide à l’Enfants et aux Parents Necessiteux (Hilfe für Kinder und bedürftige Eltern) wird in Mauretanien als ONG (Organisation Non Gouvernementale) geführt und erhielt von staatlicher Seite aus die offizielle Bestätigung der Gemeinnützigkeit. In Deutschland ist die AEPN Mauretanienhilfe e.V. als gemeinnütziger Verein eingetragen. Daher kann über den Verkaufserlös der Autos und eingegangener Geldspenden eine steuerlich wirksame Spendenquittung ausgestellt werden.

Foto 02.02.16, 18 46 47

Die Arbeit der AEPN ist mittlerweile auch in Regierungskreisen bekannt und anerkannt. Bei der Ankunft der Rallye in Mauretanien werden wir von Innenminister, Tourismusminister, Abgesandten der Societé Generale, der Caritas, Bürgermeister und Präfekten der Region erwartet und begrüßt. Der Verkaufserlös der Rallyefahrzeuge und die Geld- und Sachspenden kommen ausschließlich der AEPN zu Gute. Die Übergabe der Gelder findet direkt nach dem Verkauf der Fahrzeuge statt.

Am Tag der Ankunft in Nouakchott wird in den beiden großen mauretanischen Tageszeitungen und im mauretanischen Fernsehen über die Rallye und die Spendenaktion für die AEPN berichtet.

Aktuelle Informationen zu den Projekten in Mauretanien: www.aepn.de

Ein sehr aufschlussreicher Artikel zum „Hintergrund“ des Projektes.

Advertisements