HaKuBa to Africa – DAS BUCH!

HaKuBa to Africa – Dust and Diesel Rallye 2016. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft jetzt hier als Buch verfügbar:

https://tredition.de/publish-books/?books/ID95876/HaKuBa-to-Africa

HaKuBa to Africa
Jetzt auch als Buch

Was lange währt, wird endlich gut. Lutz hatte die Idee, aus unseren Blogbeiträgen ein Buch zusammenzustellen und mit einer Auswahl an Fotos zu illustrieren. Ich habe die Aufgabe übernommen und es wurde ein ziemliches Projekt daraus. Aber jetzt ist es endlich fertig und wir sind auch ein wenig stolz.

Advertisements

HaKuBa to Africa – DER FILM! (Teil 3)

So, es ist vollbracht! 150 GB Rohmaterial wurden gesichtet, ca. 2.500 Video-Häppchen sind jetzt  mit dem 3. Teil zu ingesamt 111 Minuten Film geworden. Diese 111 Minuten Film geben die Eindrücke einer für uns sagenhaften Reise wieder. Da jeder eine Reise anders erlebt, sind wir natürlich gespannt auf die  Sichtweise unserer Mitreisenden, die im Lauf der Zeit im Netz zu finden sein werden?!?
Ohne Euch, die Teilnehmer der Dezemberrallye von Dust and Diesel mit Florian als Organisator, Gerit als gute Seele des AEPN  Mauretanienhilfe e.V. und Eiko als Rallye- Mechaniker, wäre dieser Film überhaupt nicht entstanden.

Deshalb an dieser Stelle herzlichen Dank an alle Mitwirkenden.

Im dritten Teil des Films wird der Autoverkauf in Nouakchott, die letzten Kilometer mit unserer lieb gewonnenen Blauen Else bis zur senegalesischen Grenze und die Abschlussfeier in der Zebrabar als würdiger Abschluss der Rallye Dust and Diesel zu sehen sein:

HaKuBa to Africa – DER FILM! (Teil 1)

Während ich als Organisator und „Reiseleiter“ der Tour mit dem letzten News-Beitrag fertig war, hat Lutz seine ganze Freizeit investiert, um aus den unglaublich vielen Impressionen der Reise einen spannenden Film zu produzieren.

Teil 1 (vom Start in Tarifa bis nach Dakhla) ist nunmehr online und hier zu finden:

Seid gespannt, wie die Reise filmisch weiter geht! Es wird nicht lange dauern, wie ich Lutz kenne…!

Die Reise ist zu Ende

Um 22:40 Uhr landeten wir pünktlich in Hamburg, wo uns meine Tochter Merle bereits erwartete. Herzlichen Dank dafür! Zum Glück konnten wir im nur zu einem Drittel gefüllten Flieger etwas schlafen. Nach zügiger Gepäckausgabe ging es im Auto Richtung Heimat und nach nur einer P-Pause und Fahrerwechsel war die Reise um 01:40 Uhr endgültig zu Ende.

image1

Was bleibt? Weiterlesen

Tag 25 – Lissabon bis Hamburg

Gegen 07:00 Uhr ist unser Flieger pünktlich in Lissabon gelandet. Wir kaufen uns ein Tagesticket für den Nahverkehr und fahren mit der Metro bis zum Rossio. Von dort aus gehen wir zu Fuß weiter und suchen uns in einer Nebengasse ein gemütliches kleines Frühstückscafé mit W-Lan. Nach zwei Kaffee, Rührei mit weißen Bohnen und Baguettes und ausgiebigem Mail-Check geht’s weiter zu Fuß zur Haltestelle der Tram Nr. 28, mit welcher wir ein Stück die Alfama hochfahren, um dann in der legendären ‚Rua Das Escolas Gerais‘ in der ‚Charcutaria Cafeteria‘ der Tram Nr. 28 bei einer Pastete und einem Kaffee beim um die Ecke biegen zuzuschauen. Dieses Café ziert als Motiv nämlich zahlreiche Souvenirs von Lissabon. Weiterlesen

Tag 24 -Senegal Zebra Bar bis Dakar

Nach dem Aufstehen gegen 08:00 Uhr beginnen wir damit die restlichen Sachen in Duffel und Rucksack zu verstauen. Wenn man von 28 Grad Richtung – 4 Grad fliegt, will das beim Packen wohlüberlegt sein. Immerhin kommt unser Großraumtaxi erst um 18:00 Uhr und bis 12:00 Uhr müssen wir unseren gemütlichen Bungalow geräumt haben.

bild
Morgenhimmel gegen 09:00 Uhr

Unser Wegweiser, welcher uns über 6500 km begleitet hat, wird jetzt im Aufenthaltsraum der Zebra Bar seinen Platz finden. Weiterlesen